press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6

DER GEISTIGE AUTOR.


Uraufführung am 17. September 2009 im Regiehaus Bogotá
Dramaturgie und Regie: Jorge Hugo Marín
Darsteller: Ella Becerra, Juana Arboleda, Angélica Prieto, Andrés Estrada, Jorge Hugo Marín.
.
Handlung: Im Wohnzimmer eines Hauses und durch ein Fenster wird der Betrachter
schnüffeln und erleben Sie die Geschichte von Nora, Jorge und Sergio; drei Brüder, die sich zu Hause treffen
mütterlicherseits zu wählen, wer bei ihr wohnen bleibt. Die Entscheidung wäre leichter, wenn nicht
waren in Begleitung ihrer Ehefrauen: Susana und Elvira, die sich weigern zu übernehmen
äußere Verantwortlichkeiten. Eine Begegnung, die mit Humor und Intelligenz die dunkle Seite von . enthüllt
eine dysfunktionale kolumbianische Familie.


Feste:
-Ibero-Amerikanisches Theaterfestival von Bogotá 2010
- Internationales Theaterfestival Manizales 2010
- Festival Freiheit und Unordnung Theater HAU Berlin 2010
- Theatermesse im Süden Palma del Rio Córdoba, Spanien 2011
- Ibero-Amerikanisches Theaterfestival von Bogotá 2012
- Wiener Festwocher Festival 2012
- XIII. Internationales Theaterfestival Bello Horizonte, Brasilien 2012
- Achtes Festival der darstellenden Künste, Medellín 2012
- Theaterfestival in Fortaleza, Brasilien 2012
- Ibero-Amerikanisches Festival der darstellenden Künste Mirada de Santos, Brasilien 2012
- Festival Iberoamericano de Teatro Cádiz 2012.
- Kulturelles Kolumbien in Buenos Aires, Argentinien 2013.
- Les Translatines Theatre Festival, Bayonne- Anglet-Biarritz-Boucau, Frankreich 2013
- Internationales Theaterfestival MESS, Bosnien-Herzegowina 2013
-Atrium Theatersaison, Barcelona 2013
- Fundación Onnasis Zeitgenössische unabhängige Lateinamerika-Szene, Athen Griechenland
2014
- Ein Blick in die Welt, Madrid, Spanien 2015.
- Festival FIA San José de Costa Rica 2017.
Mehr als 200 Aufführungen zwischen internationalen Festivals und Jahreszeiten in der Stadt Bogotá.
Herausgegeben von der Bezirksuniversität Bogotá in der Trilogie „Zu einigen Fragen der
Familie “, Jahr 2012.